Helfen ist bei uns Herzenssache
Helfen ist bei uns Herzenssache

Vorstellung CoCare

02.09.2019

Bereits heute zeichnet sich ein Mangel an haus- und fachärztlicher Versorgung in Pflegeheimen ab, welcher sich in den nächsten Jahren noch verstärken wird. Die kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg hat den Sicherstellungsauftrag, die haus- und fachärztliche sicherzustellen, übernommen.

Aus diesem Hintergrund heraus hat sich die KVBW mit allen gesetzlichen Krankenkassen auf eine Förderung des Innovationsfonds beworben, mit dem gemeinsamen Ziel mehr Haus- und Fachärzte für die Pflegeheimversorgung zu gewinnen.

Das Projekt „CoCare“ wird von Ärztevertretern und allen gesetzlichen Kostenträgern unterstützt und findet auch in der Politik eine breite Aufmerksamkeit

Das Projekt CoCare startete am 01. April 2017 und ist bis zum 30.09.2020 geplant.

Im Rahmen des Projektes wollen die Projektpartner durch verschiedene Maßnahmen, die  ärztliche Versorgung in vollstationären Pflegeeinrichtungen erweitern und optimieren.
Unter anderem soll der Informationsfluss und die Zusammenarbeit zwischen Haus-/Fachärzten und Pflegeheim optimiert werden. Hauptziel ist es vermeidbare Krankenhauseinweisungen und daraus folgende Krankentransporte zu reduzieren.

Die Evangelische Altenhilfe St. Georgen gGmbH kooperiert mit den Ortsansässigen und umliegenden Hausärzten.

Wir, die Evangelische Altenhilfe St. Georgen gGmbH haben seit Jahren eine gute Zusammenarbeit mit den Haus- und Fachärzten in der Region. Alle Hausärzte haben feste wöchentliche Termine im Lorenz- sowie Elisabethhaus. Die Visiten werden stets durch eine Pflegefachkraft begleitet. Ebenso kooperieren wir als mit Fachärzten aus der Region, welche Quartalsweise Visiten in den Pflegeheimen durchführen.

Zur Verbesserung der Kommunikation und der Zusammenarbeit sind folgende Instrumente im Projekt vorgesehen, für welche die teilnehmenden Ärzte bei Anwendung eine zusätzliche Vergütung erhalten:

  • gemeinsames elektronisches Dokumentations- und Kommunikationssystem (CoCare-Cockpit) zur koordinierten Visitenplanung und –durchführung
  • fachübergreifende Fallkonferenzen
  • Quartals- und Jahresgespräche
  • gemeinsame Schulungen

Im Projekt CoCare werden verschiedene Maßnahmen, wie zum Beispiel die Bildung von Ärzteteams, erprobt und wissenschaftlich ausgewertet. Die Auswirkungen dieser Maßnahmen auf die ärztliche Versorgung in Pflegeheimen sowie auf die Anzahl der vermeidbaren Krankenhauseinweisungen und Krankentransporte werden innerhalb des Projektes untersucht und bewertet. Darüber hinaus findet ein Vergleich mit Pflegeheimen statt, in welchen die Maßnahmen von CoCare nicht umgesetzt werden. Das Ziel ist, bewährte Maßnahmen oder das gesamte Konzept zukünftig in die Regelversorgung und somit in alle Pflegeheime zu übernehmen. Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt durch das Universitätsklinikum Freiburg. Darüber hinaus führt das ZGGF Audits (Supervisionen) in den teilnehmenden Pflegeheimen durch.

nach oben
Um Ihnen bei Ihrem Besuch auf unserer Webseite den bestmöglichen Service und die höchstmögliche Benutzerfreundlichkeit gewährleisten zu können, verwendet unsere Website Cookies. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.